Techniker ist informiert

4 Jahre lang neben dem Beruf die Schulbank gedrueckt und BAM, da ist der Wisch :) :) :) Jetzt darf ich mich “Staatlich gepruefte Technikerin fuer Informationstechnik” nennen. Ich bin richtig happy und mit einem Notendurchschnitt von 1,6 darf ich mich echt nicht beschweren :D

Danke an all meine Mitschueler und Lehrer, es war ne richtig geile und lustige Zeit. Es ist sooo viel passiert und an einiges davon werde ich mich bestimmt ewig erinnern :) Ich vermiss euch jetzt schon! Und ja, ich denke, ich wuerds wieder tun :)

wischi waschi

Die Pruefungen sind vorbei, das Wetter ist geil und ich hab Zeit: also los geht’s, Auto wascheeeen!

Man, was hab ich mich darauf gefreut :) Die Karre war sooo schmutzig und ich konnte nicht putzen, weil ich lernen musste… Wie fies! Und genau deshalb, habe ich es gestern wieder dezent uebetrieben, hihi.

 

Wischi waschi, innen und außen, oben und unten inkl. neuer Versiegelung von Optimum. Jetzt war es an der Zeit, mein Geburtstagsgeschenk zu verarbeiten. Danke Oliver ;) Mit dem passenden Lackreiniger riechts jetzt auch nicht mehr nach Apfelessig in der Garage :D

Nach rund 8 Stunden war ich dann auch endlich fertig. Was folgt auf jede schoene Autowaesche? Geeeenau, ein spontanes Gewitter! NAAAAIIIN! Und die ganze Arbeit war fuer die Katz, muuh….

 

 

2 weeks now

It’s not the land of unicorns you dreamt of when first setting off to uni, but revising in one day is a scenario that can creep up on the best of us. But, i have still one week to study…

4 years of school, beside the job… Go for it!

Festtool Cake

Es ist mal wieder Zeit fuer eine Geburtstagstorte und, in diesem Fall, Cakepops ;) Die Bilder sind zwar schon ein paar Tage alt und die Torte existiert schon lange nicht mehr, aber ich bin immer noch ein bisschen stolz darauf und deshalb muss ich das jetzt posten :thumbs:

Die Torte besteht aus zwei Stockwerken, einmal Schoko- und Vanilleteig. Der Ueberzug besteht, wie immer aus, Fondant :) Und auch fast alles ist essbar, hehe.

  

Chaos Communication Camp

Vom 13.08. – 17.08. fand das Chaos Communication Camp in Mildenberg, Brandenburg, statt. Eeeendlich, nachdem das letzte Camp bereits zwei Jahre her war, war es wieder soweit. Eine Woche Campen, in einer Stadt die aus dem nichts erbaut wurde, mit lauter Verrückten, juhuuu!

Für alle, die gar nicht wissen, was das Camp denn überhaupt ist, empfehle ich den folgenden Artikel: http://www.zeit.de/digital/internet/2015-08/ccc-cccamp15-chaos-camp Der Artikel ist sehr schön geschrieben und bringt es wirklich auf den Punkt :)

Es ist heiß. So richtig heiß. So heiß, dass die Augustsonne auf dem Kopf pikt. Und staubig. Trotzdem arbeiten Hunderte hier, schrauben, hämmern, löten. Sie haben Zelte mitgebracht und Planen, tonnenweise Lebensmittel, Bierfässer, Seile, Sofas, Lampen, Antennen, Musikanlagen. Sie haben aus dem ganzen Land kilometerweise Kabel für Strom und Internet herangeschleppt, Crêpes-Backautomaten, einen meterhohen Fernsehturm, ein komplettes Telefonnetz, das jeder kostenlos nutzen kann, um mit jedem anderen hier zu reden. Und Computer. Zahllose Computer. Sie bauen eine Stadt. Ihre Stadt.

Sogar das Ortsschild wurde angepasst :) Alles war einfach wieder ultra nerdig. So wie man es halt mag. Auf dem gesamten Gelände gab es wieder ein free DECT- und GSM-Network von Eventphone.

 

Die Tage waren eeecht heiß, aber wir hatten sehr viel Spaß in unserem “Frubar Village” und auf dem ganzen Camp. Es gab soooviele verrückte Projekte und Vorträge. Vom Crepe-Bot ueber den Cuba-Bot, bishin zur Rohrpost. Alles war da, sogar das schnelle Internet!

  

 

6. Focus RST Treffen

Am 11.07.2015 fand das große Focus RST Treffen bereits zum 6. mal am Nürburgring statt. Im Voraus gab es einiges zu organisieren, immerhin erwarteten wir soviele Besucher wie noch nie. Es war an alles gedacht: Genuegend Platz, Essen & Trinken, Toiletten, verschiedene Spiele, viele Gimmicks, Händlermeile, gutes Wetter und eine große Überraschung.

 

 

Unsere Überraschung kam besonders gut an. Wir hatten den neuen Ford Focus RS, welcher zu dieser Zeit noch nirgendwo von der Öffentlichkeit begutachtet werden konnte, ausgestellt. Vielen Dank an Ford!

 

 

 

All die Mühen wurden an diesem Tag mit Sonnenschein und einem perfekten Ablauf des Treffens belohnt. Wir konnten über 800 (!) Fahrzeuge zählen, geschätzt also weit mehr als 1000 Besucher.

  

Das Treffen hat es sogar in die Zeitschrift “@Ford” geschafft.

rest in peace little cat

RIP, mein kleiner Freund, ich werde dich nie vergessen!  :(

Du warst der beste Kater den man sich nur vorstellen konnte! Pass gut auf dich auf und guck ab und zu mal auf uns runter.

20 Jahre lang waren wir unzertrennlich. Das waren die 20 schönsten Jahre meines Lebens. Ich bin so glücklich, dass ich diese Zeit mit dir verbringen durfte. Ich vermisse dich so sehr! Du fehlst mir  ;(

Kein kleines Fellknäul mehr, das umeinander schleicht und sich durch Maunzen bemerkbar macht. Keiner mehr, der angerannt kommt, wenn ich mit dem Auto in die Garage fahre. Niemand mehr, der mir Nachts die Decke klaut, auf meinem Kopfkissen schläft und mir die Tränen trocknet. Und auch keiner mehr, der mir mein Essen streitig macht…

Es ist so schwer zu akzeptieren, dass du nach 20 langen Jahren nun einfach weg bist :(

in love <3

* 31.03.1995
† 09.07.2015

 

 

Technikerarbeit rescue-copter

Seit September 2012 besuche ich berufsbegleitend die Fachschule für Informationstechnik der Elektronikschule Tettnang.

Mit meinem voraussichtlichem Schulabschluss im Juli 2016 darf ich mich dann “Staatlich geprüfte Technikerin für Informationstechnik” nennen. Waehrend der Weiterbildung muss ich eine eigenstaendige Technikerarbeit anfertigen und praesentieren.

Da ich mich in meiner Freizeit auch mit Multicoptern beschaeftige, war das Thema für meine Technikerarbeit schnell gefunden. Mein schulischer Betreuer ist im DLRG sehr aktiv und so war die Idee geboren, einen Multicopter speziell für die Luftrettung zu realisieren. Der Multicopter bringt zwei Kameras mit sich. Eine, die die ganze Zeit filmt und alles protokolliert und eine andere, mit der ein Livebild zum Boden gestreamt wird.

 

 

Der Flightcontroller wurde mit der Software “APM Planner” konfiguriert. Hier kann man alles einstellen, was man nur will und wenn das nicht reicht, können auch noch Pythonscripte eingespielt werden :)

 

Die Komponenten sind alle perfekt aufeinander abgestimmt und wurden anhand des Preis-/Leistungsfaktors ausgesucht. Mit der aktuellen Config wäre der Copter in der Lage, ein Gewicht von bis zu max. 10kg zu tragen. Laut Stromsensor zieht er beim hoovern ca. 14A und bei Throttle auf 80% um die 43A. Mit dem 5000mAh Akku ist eine Flugzeit von ca. 15 Minuten mit 20% Restkapazität realistisch.

 

 

Auf diesem Wege auch nochmal ein ganz großes Dankeschön an alle, die mich unterstuetzt haben. Ohne euch wäre es finanziell doch ein bisschen eng geworden ;)

Update July 2015: Die Technikerarbeit ist erfolgreich mit der Note 1,0 bestanden, wohoooo!